Hessen aktiv: Die Klima-Kommunen

Lernen und Handeln für unsere Zukunft

Maßnahmendatenbank

Errichtung von Stromerzeugungsanlagen aus erneuerbarer und klimaschonender Energie


Kommune / Landkreis

Main-Taunus-Kreis / Main-Taunus-Kreis

Beschreibung

Die Errichtung von Stromerzeugungsanlagen ist für den Main-Taunus-Kreis eine Daueraufgabe, die vom Energiemanagement und der Haustechnik im Hochbau- und Liegenschaftsamt mit Unterstützung des Energiekompetenzzentrums vorangetrieben wird. Durch die Errichtung eines Strombilanzkreises in Zusammenarbeit mit der Süwag AG kann der überschüssige Strom aus Eigenerzeugung an Schulen ohne Erzeugungsanlagen weitergeleitet und dort verbraucht werden. Durch den so vermiedenen Strombezug können sehr hohe finanzielle Einsparungen erreicht werden, welche die Wirtschaftlichkeit der Erzeugungsanlagen deutlich erhöhen. Ebenso können so Anlagen, bei denen die Einspeisevergütung nach 20 Jahren wegfällt, sehr wirtschaftlich weiter betrieben werden. Die erste Photovoltaik-Anlage des Kreises mit einer Leistung von 5 kWp wurde am 17.12.2001 in Betrieb genommen. Im Jahr 2020 wurden drei Photovoltaik-Anlagen mit einer Leistung von 114 kWp errichtet oder in Betrieb genommen. Damit verfügt der Kreis insgesamt über 28 PV-Anlagen an seinen Schulen mit einer Leistung von 744 kWp. Im Februar 2021 befinden sich zwei Anlagen in Arbeit, weiterhin sind acht weitere Anlagen in Planung, die bis Ende 2023 in Betrieb gehen sollen. Damit erhöht sich die Gesamtleistung aller PV-Anlagen um 700 kWp auf dann insgesamt 1.444 kWp. Zur klimaschonenden Wärme- und Stromerzeugung setzte der Main-Taunus-Kreis bis Ende 2019 insgesamt neun Blockheizkraftwerke (BHKW) mit einer Leistung von 389 kWp ein. Im Jahr 2020 konnten drei weitere BHKW mit einer Leistung von insgesamt 139 kWp errichtet werden. Für die BHKW an der Weinbergschule in Hochheim (Leistung 20 kWp) und an der Pestalozzi-Schule in Hofheim stellte das Energiekompetenzzentrum Fördermittelanträge nach der Richtlinie des Landes Hessen nach § 3 des Hessischen Energiegesetzes (HEG) zur Förderung der Energieeffizienz und Nutzung erneuerbarer Energien in den Kommunen (Kommunalrichtlinie). Bewilligt wurden jeweils 22.800 Euro. Damit verfügt der Main-Taunus-Kreis zum Zeitpunkt 31.12.2020 über Stromerzeugungsanlagen mit einer Leistung in Höhe von 1.272 kWp.

Handlungsfeld

Erneuerbare Energien

Typ

Investition / Einstellung von Mitarbeitern

Finanzierung

vollständig eigenfinanziert

Status

abgeschlossen

Ansprechpartner

Daniel Philipp


Zurück