Hessen aktiv: Die Klima-Kommunen

Lernen und Handeln für unsere Zukunft

Maßnahmendatenbank

Ausbau von Beratungs- u. Förderprogrammen (Klima+Punkt & Solar+)


Kommune / Landkreis

Mörfelden-Walldorf / Groß-Gerau

Beschreibung

Ein wichtiger Baustein für die Arbeit des Energie- und Klimaschutzbüros sind Beratungs-, Förder- und Öffentlichkeitskampagnen die sich vor allem an Bürger und ortsansässige Unternehmen richten. Wesentlicher Bestandteil dieser Kampagnen sind die Förderprogramme Klima+Punkt und Solar+. Das Beratungs- und Förderangebot der Stadt wird gut angenommen und der Vernetzungsgrad des Energie- und Klimaschutzbüros mit lokalen Akteuren hat sich durch die regelmäßige Zusammenarbeit und den Austausch stark verbessert. Dafür sprechen über 500 Beratungsgespräche pro Jahr und vielfältige Aktionen gemeinsam mit dem Energieberaternetzwerk. In Summe konnten dadurch über die begleitenden städtischen Förderprogramme CO2-Einsparungen in Höhe von rund 1.185 Tonnen pro Jahr, bei Förderausgaben in Höhe von rund 10.500 €/a (über die letzten 10 Jahre), nachgewiesen werden. Das entspricht in etwa 9 €/Tonne CO2-Einsparung. Damit liegen die Kosten für die städtischen Förderprogramme deutlich unter den Empfehlungen des Bundesumweltamtes zu den Klimakosten. Klimapluspunkt (Klima+Punkt) Mit der neuen C02-Abgabe steigen die Preise für fossile Energien stark an. Heizen mit Öl und Gas wird immer teurer. Energieeffiziente Gebäude und Erneuerbare Energien gewinnen zunehmend an Bedeutung. Die Stadt Mörfelden-Walldorf setzt nun mit dem Programm Klima+Punkt neue Anreize zur Gebäudesanierung indem sie zusätzlich zu der BAFA-Förderung einen städtischen Zuschuss auf Beratungsleitungen für einen individuellen Sanierungsfahrplan sowie für einzelne energetische Sanierungsmaßnahmen gewährt. (Neuausrichtung Solar+ Programm) Sinkende Einspeisevergütung für Strom aus Photovoltaikanalgen machen diese zunehmend unattraktiv für Bürger. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken und einen weiterhin wirtschaftlichen Betrieb von Kleinstanlagen zu ermöglichen, wurde das bereits seit vielen Jahren bestehende Förderprogramm den aktuellen Rahmenbedingungen angepasst, indem die Fördersumme für Kleinanlagen bis 10 kWp von 30€/kWp auf 100 €/kWp erhöht wurde. Zusätzlich beinhaltet das Programm Förderungen für Solarthermie und Solarspeicher. Darüber hinaus fördert die Stadt Mörfelden-Walldorf auch die Anschaffung klimaschonender Balkon-Solarmodule. 2020 führte die Stadt viele Beratungsgespräche und es wurden 10 Anträge für PV-Balkonmodule gestellt. Damit ist das Solarförderprogramm 2030 auch weiterhin ein effektiver Baustein auf dem Weg zur Klimaneutralität. Das städtische Energie- und Klimaschutzbüro bietet Beratung rund um die Themen Solarenergienutzung und Speicherung an, die aktuellen Förderbedingungen und die Anträge sind auf der städtischen Homepage (www.moerfelden-walldorf.de) abrufbar. Durch die Solarstromförderung der Stadt wurden in den letzten 20 Jahren rund 220 Solaranlagen mit einer installierten Leistung rund 1.700 kWp finanziell unterstützt. Kombiniert mit der vorherigen Beratung und einem kostenfreien PV-Check, der eine neutrale Ertrags- und Kostenmodellierung beinhaltet, zeigt sich hier die erfolgreiche Arbeit des Energie- und Klimaschutzbüros.

Handlungsfeld

Klimaschutz Allgemeines

Typ

kommunales Förderprogramm

Finanzierung

vollständig eigenfinanziert

Status

laufend

Ansprechpartner


Zurück