Hessen aktiv: Die Klima-Kommunen

Lernen und Handeln für unsere Zukunft

Wettbewerbsjury

Die Wettbewerbsjury

Die Jury besteht aus Expertinnen und Experten aus unterschiedlichsten Institutionen und Einrichtungen in Hessen. Die Jurymitglieder bewerten die eingereichten Projekte nach definierten Kriterien – je mehr Kriterien erfüllt sind, umso größer ist die Chance auf eine Auszeichnung.

Jury-Sitzung

Neben der Festlegung der Preisträger trifft die Jury auch die Entscheidung über die Verteilung der Preisgelder.

Die Jurymitglieder im Überblick:

© Hessischer Landkreistag
© Hessischer Landkreistag

Matthias Drexelius, Hessischer Landkreistag

„Ein Wettbewerb für Klimaprojekte auf kommunaler Ebene ist eine ausgezeichnete Möglichkeit gute Beispiele publik zu machen und damit Anregungen für Interessierte am Ort und in anderen Kommunen zu geben. Dazu kommt, dass Projekte vor Ort deutlich machen, dass Klimaschutz auch im Kleinen anfangen und einen wichtigen Beitrag leisten kann.“

© HLNUG
© HLNUG

Dr. Anna-Christine Sander, Fachzentrum Klimawandel und Anpassung beim Hessischen Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

"Hitze, Trockenheit, Sturm und Starkregen sind Auswirkungen des Klimawandels mit deren Folgen Städte, Gemeinden und Landkreise umgehen müssen. Ganz besonders die Anpassung an die langfristigen Veränderungen unserer Lebens-, Wirtschafts- und Arbeitsbedingungen spielt eine ausschlaggebende Rolle. Dabei sind Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel Maßnahmen, die sich positiv ergänzen. Die Idee Kommunen, die bereits gute Klimaprojekte umgesetzt haben, auszuzeichnen und somit als gutes Beispiel sichtbar zu machen, finde ich sehr gut und ich freue mich darauf, dies zu unterstützen!"

Prof. Dr. Rieke Hansen
© Reinhard Bröker

Prof. Dr. Rieke Hansen, Hochschule Geisenheim

 

"In den Kommunen werden Weichen für Klimaschutz und -anpassung gestellt, die unmittelbare Auswirkungen auf das Alltagsleben vieler haben. Ich freue mich auf engagierte Projekte, in denen hessische Kommunen mit ihren Bürgerinnen und Bürger den Aufbruch in eine klima-gerechte Zukunft gemeinsam gestalten."

© Hessisches Umweltministerium
© Hessisches Umweltministerium

Dr. Christian Hey, Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

"Der Integrierte Klimaschutzplan 2025 für Hessen ist fertig.  Nun nehmen wir die Umsetzung in den Blick. Darüber hinaus sollte aber das Langfristziel der klimaneutralen  Stadt zur Messlatte zukunftsorientierten kommunalen Handelns werden.  Dazu sind kreative Ideen, viel Gestaltungsmut und  vernetztes Arbeiten in den Kommunen Hessens erforderlich.  In unserem Wettbewerb wollen wir besonders innovative und modellhafte  Lösungen auszeichnen. Von dem Wettbewerb  soll damit eine Signalwirkung ausgehen:  Klimaneutralität ist möglich, lohnt sich und verbessert die Lebensqualität in der Stadt."

© Klima-Bündnis
© Klima-Bündnis

Dr. Katrin Jurisch, Klima-Bündnis - Alianza del Clima e.V.

„Kommunen spielen eine zentrale Rolle sowohl beim Klimaschutz als auch bei der Anpassung an den Klimawandel. Dabei müssen ihre Aktivitäten das große Ganze berücksichtigen, um wirklich nachhaltig zu sein. Klima-Bündnis-Städte und -Gemeinden streben daher Klimaschutzmaßnahmen an, die fair, lokal, ressourcenschonend, naturkonform und vielfältig sind.“

© Hessischer Städtetag
© Hessischer Städtetag

Sandra Schweitzer, Hessischer Städtetag

„Die Kommunen stehen vor der Herausforderung, neben der Umsetzung der Klimaschutzziele auch Strategien zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels zu entwickeln. Die Städte, Gemeinden und Landkreise, die sich dieser gesellschaftlichen Herausforderung stellen, verdienen Unterstützung. Es freut mich, als Jurymitglied zur Auszeichnung dieses kommunalen Engagements beitragen zu dürfen.“

Ass. iur. Florian Christopher Weber
© Hessischer Städte- und Gemeindebund

Ass. iur. Florian Christopher Weber, Hessischer Städte- und Gemeindebund

"Klimawandel und klimainduzierte Gefahren stellen eine der größten Herausforderungen der Zukunft dar. Dies haben die Starkregenereignisse des letzten Jahres uns allen nachdrücklich vor Augen geführt. Es gilt daher innovative Projekte von Städten und Gemeinden auch öffentlichkeitswirksam zu präsentieren, um das erforderliche Bewusstsein zu schaffen, was Städte und Gemeinden in diesem wichtigen Bereich bereits leisten und zu leisten vermögen."